Neue Perspektiven, neue Möglichkeiten

Effiziente virtuelle Geländeaufnahmen mit Drohnen & 360° Kameras

Wenn Geländebegehungen vor Ort nur eingeschränkt oder gar nicht möglich sind, kommen unsere Drohnen und 360° Kameras zum Einsatz. Diese technischen Helfer gehören mittlerweile zum gängigen Arbeitswerkzeug unserer Mitarbeiter und helfen in vielen Projekten, den Zeit- und Kostenaufwand von Standortbegehungen und -untersuchungen für unsere Kunden zu reduzieren. Eine virtuelle Geländebegehung ist damit auch aus großer Distanz möglich. 

Drohnen – Datenerfassung aus der Vogelperspektive

Mit Drohnen lassen sich Flächen, Bauwerke oder technische Anlagen effizient und präzise aus der Luft vermessen und in 3D-Modellierungen überführen. Auch bei der Inspektion und Überwachung von Industrie- und Infrastrukturanlagen liefern Drohnen schnelle und verlässliche Ergebnisse ohne den laufenden Betrieb zu stören. 

Mit einer Drohne kann schnell eine Vielzahl von Daten in hoher Detaillierung für mittelgroße Gebiete wie z.B. Betriebsgelände gesammelt werden. Der Kunde bekommt so ein genaueres Bild und präzisere Daten als mit herkömmlichen Methoden und kann dabei meist noch Kosten sparen. Auch in Bezug auf die Arbeitssicherheit, gerade auch in Zeiten von Corona, bietet der Einsatz von Drohnen Vorteile, denn auf diese Weise lassen sich auch schwer zugängliche oder unsichere Stellen aus sicherer Entfernung betrachten.

 

Mögliche Einsatzbereiche für Drohnen:

  • Geländevermessungen
  • Volumenbestimmung von Haufwerken
  • Luftbildaufnahmen für Plangrundlagen

 

 

360° Kameras – Rundumblick in der Projektplanung

Auch 360° Kameras haben sich in unserer beruflichen Praxis bewährt und können mit wenig Aufwand einen deutlichen Mehrwert für die Projektplanung bringen.

Unsere Mitarbeiter setzen 360° Kameras vor allem bei Standortbegehungen für Außenanlagen und in Innenräumen ein. Hier entsteht Bildmaterial, das unseren Kunden anschließend rasch und digital verfügbar einen kompletten Rundum-Blick auf den begangenen Standort ermöglicht. Schadstofffundstellen oder bauliche Gegebenheiten können so mit wenig Aufwand lückenlos dokumentiert werden. Dies ist vor allem für die weitere Projektplanung und -bearbeitung hilfreich, wenn mit einem Blick auf die 360° Bilder die Standortbegehung jederzeit virtuell wiederholt werden kann.  

 

Beispiel einer 360° Aufnahme 

Zu weiteren Beiträge unserer Blog-Serie

Sie haben Fragen zu diesem Artikel?

Kontaktieren Sie uns direkt!

Florian Wölfl
T: +49 89 89 05 95 91 5
E:florian.woelfl@tauw.com
LinkedIn