Tauw GmbH als einer der Ersten als Schadstoff-Sanierungsfachplaner zertifiziert

Die Zertifizierung der Tauw GmbH beim Gesamtverband Schadstoffsanierung e.V. zum "Schadstoff- Sanierungsfachplaner/ -gutachter auf dem Gebiet der Gebäudeschadstoffe" war erfolgreich. Damit ist Tauw eines der ersten zertifizierten Unternehmen auf dem Gebiet der Gebäudeschadstoffe. Mit dem vom Gesamtverband Schadstoffsanierung ausgestellten Zertifikat bietet Tauw Investoren und Bauherren verbriefte Qualität und Haftungssicherheit bei der Sanierung von Gebäuden, die mit Schadstoffen wie PCB oder Asbest kontaminiert sind.

Der Sanierungsfachgutachter ist ein qualifizierter Kenner der Gefahrstoffszenerie, der sich gutachterlich mit Gefahrstoffen auseinandersetzt. Als Fachgutachter erfasst er Auftreten, Verbreitung und Randbedingungen der in Gebäuden und baulichen Anlagen auftretenden Gebäudeschadstoffe.

Der Sanierungsfachplaner ist im Vorfeld mit der Planung der Schadstoffsanierung befasst und auch mit der Überwachung der geregelten Abläufe der Schadstoffsanierung.

Kompetenz des Unternehmens und der Fachleute

Für Olaf Dünger, Abteilungsleiter des Fachbereichs Gebäudeschadstoffe, ist die Möglichkeit der Zertifizierung ein wichtiger Schritt, um Qualitätsstandards sichtbar zu machen. Denn während von ausführenden Firmen schon seit langem Qualifikationsnachweise verlangt werden, existierten für Planungs- und Gutachtertätigkeiten bislang keine verbindlichen Qualitätskriterien.

Neben dem Aspekt, dass durch das Zertifikat eine ausreichende finanzielle Absicherung des Unternehmens nachgewiesen wird, spielen auch die fachlichen Qualifikationen der Gutachter bzw. Berater eine entscheidende Rolle. Sie müssen über eine berufliche Grundqualifikation hinaus Zusatzqualifikationen für bestimmte Schadstoffe wie beispielsweise Asbest aufweisen, sich regelmäßig weiterbilden und langjährige Erfahrung mit Schadstoffen in Gebäuden haben. Mit diesem Mix aus Unternehmens- und persönlicher Kompetenz will der Gesamtverband Schadstoffsanierung größtmögliche Sicherheit für die Vertragspartner und die Nutzer der Gebäude gewährleisten. Um stets aktuelles Know-how sicherzustellen, muss die Zertifizierung alle drei Jahre durch eine Überwachungsprüfung bestätigt werden.

VDI/GVSS-Richtlinie 6020 kommt 2013

Mit der Zertifizierung hat sich Tauw frühzeitig und gut aufgestellt, um die Bedingungen der VDI/GVSS-Richtlinie 6202 "Sanierung schadstoffbelasteter Gebäude und Anlagen“ 6202" zu erfüllen, die seit Juni 2012 im Gründruck erschienen ist und in 2013 als Weißdruck den Stand der Technik abbilden wird; insbesondere wird mit der vorliegenden Zertifizierung der Tauw GmbH bereits jetzt der Nachweis über die festgeschriebenen fachlichen Anforderungen an den Schadstoffgutachter bzw. –planer erbracht.

Die Richtlinie gilt für Tätigkeiten mit Schadstoffen bei Abbruch-, Sanierungs-, Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten in baulichen und technischen Anlagen. Sie gilt für das Entfernen, Beschichten und räumliche Trennen von Schadstoffen sowie die Bereitstellung und Übergabe der hierbei anfallenden Abfälle zur Entsorgung. In dieser Richtlinie werden die wesentlichen Aspekte für den Ablauf der Schadstoffsanierung von der Erhebung bis zur Entsorgung dargelegt. Ergänzend zu den Regelungen der VOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen) werden Empfehlungen für erforderliche werkvertragliche Regelungen gegeben.

Kontaktieren Sie uns

Tauw GmbH
T: +49 28 41 14 90 0
E:info@tauw.de
LinkedIn