Ab dem 01.08.2017 wird diese Anforderung durch die bundesweit geltende AwSV konkretisiert, welche die bislang gültigen Länderverordnungen (VAwS) ablöst. Betreiber von LAU- bzw. HBV-Anlagen müssen im Zuge der neuen Verordnung mit zusätzlichen Aufgaben und Anforderungen im Umgang mit wassergefährdenden Stoffen rechnen.

Umgang mit wassergefährdenen Stoffen

Unsere fachkundigen Experten wissen, was Sie als Anlagenbetreiber im Rahmen der neuen AwSV beachten müssen. Wir überprüfen für Sie, welche Änderungen sich speziell für Ihre Anlage ergeben, welche zusätzlichen Anforderungen und Aufgaben auf Sie zukommen und welcher Gefährdungs-einstufung Ihre Anlage entspricht. Wir zeigen Ihnen auf, welche Prüfpflichten sich daraus ergeben, ob Sie einen Sachverständigen benötigen und was Sie zukünftig bei der Überwachung Ihrer Anlage beachten müssen. 

Unsere Leistungen im Detail

Im Einzelnen bieten wir Ihnen folgende Beratungs- und Managementleistungen an:

  • „Quick-Check":
    1. Identifizierung relevanter Anlagen / Analyse des IST-Zustandes
    2. Aufstellen eines Anlagenkataster gemäß AwSV
    3. Ermitteln von Handlungspotentialen
  • Durchführung von Anlagenprüfungen
  • Beratung und Unterstützung bei sämtlichen Fragen zur AwSV 

Kontaktieren Sie uns

Wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Sebastian Katsch
T: +49 15 20 93 95 60 5
E:sebastian.katsch@tauw.com
LinkedIn
Sebastian Katsch