Mohamed Gharbi wird neuer Geschäftsführer für TAUW Deutschland

30 September 2022

Mit Wirkung vom 1.10.2022 wird Mohamed Gharbi neuer Geschäftsführer der TAUW GmbH. Er löst damit den bisherigen Geschäftsführer Henk Schepers ab, der zukünftig strategische Aufgaben auf internationaler Ebene für die TAUW Group übernehmen wird.

Mohamed Gharbi, studierter Umweltwissenschaftler und Geoökologe, verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Umwelt- und Transaktionsberatung sowie der Altlastensanierung und war in der Vergangenheit in den Bereichen Strategische Umweltberatung und Altlastenmanagement in der DACH-Region tätig. In den letzten 3 Jahren hat er bei der TAUW GmbH erfolgreich das Geschäftsfeld Rückbau und Flächenrecycling - zunächst als Teamleiter und kurz darauf als Business Unit Manager - weiterentwickelt.

Nachhaltig wachsen

In seiner neuen Rolle wird sich Mohamed Gharbi auf das weitere Wachstum der TAUW GmbH konzentrieren und die Umsetzung der TAUW-Group Strategie 2028 in Deutschland steuern. Im Mittelpunkt der Entwicklung stehen dabei vor allem die Schwerpunktthemen Nachhaltigkeit und Digitalisierung. „In Deutschland arbeiten wir mit Industrieunternehmen, Immobilienentwickler, Behörden und Investoren zusammen. Alle diese Akteure stehen vor wachsenden und immer komplexeren ökologischen Herausforderungen. Als TAUW wollen wir in den kommenden Jahren verstärkt die Entwicklung von digitalen und nachhaltigen Lösungen vorantreiben und unser Leistungsangebot gezielt auf die sich ändernden Bedürfnisse unserer Kund:innen ausrichten.“, so Mohamed Gharbi.

Mitarbeitende fördern

Als wichtigen Aspekt des erfolgreichen wirtschaftlichen Wachstums sieht Mohamed Gharbi die Entwicklung und Förderung der Mitarbeitenden im Unternehmen: „Unsere Mitarbeitenden sind unser wertvollstes Kapital. Deshalb setzen wir auch verstärkt auf die Entwicklung und Förderung unserer Talente im Unternehmen. Dabei geht es nicht nur um die fachliche Ebene, sondern auch um die Optimierung von Arbeitsbedingungen. Vor allem bei den Generationen, die gerade am Beginn ihres Berufslebens stehen, erleben wir, dass die soziale Komponente bei der Wahl des Arbeitgebers mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Wir müssen also berücksichtigen, dass sich nicht nur bei unseren Kund:innen, sondern auch bei unseren Mitarbeitenden die Bedürfnisse verändern.